Lösungsorientierte Kurzzeittherapie

Die Idee hinter der lösungsorientierten Kurzzeittherapie von Steve de Shazer ist es, im Gegesatz zu anderen therapeutischen Methoden (z.B. der Tiefenpsychologie), nicht nach den Ursachen der Problemen zu forschen, sondern sich um Lösungsmöglichkeiten zu bemühen.

 

Nach der Theorie dieser Methode verfügt jede Person über alle Ressourcen, die zur Lösung des Problem nötig sind. Auf Grund dessen geht es von Beginn an weniger um die Analyse des Problems, als vielmehr um die Konstruktion passender Lösungen.

 

Diese bestehen oft darin, sich von Verhaltensmustern zu lösen die das Problem begünstigen. In typischen Situationen andere Standpunkte und Sichtweisen einzunehmen, sich in der Folge also anders zu verhalten führt ebenso wie bei einem selbst, auch bei anderen zu Veränderungen.

 

Durch die Fokussierung auf die Fähigkeiten und Ressourcen des Klienten wird dieser dazu angehalten, seine Aufmerksamkeit vom Problem und der Annahme einer Unveränderbarkeit wegzuwenden und sich stattdessen zu vergegenwärtigen, dass er über eigene Möglichkeiten verfügt, die zu einer Lösung führen können.