Gesprächstherapie

Diese Form der Psychotherapie, wird auch als klientenzentrierte Psychotherapie oder non-direktive Psychotherapie bezeichnet. Als Gründer wird Carl R. Rogers angesehen.

 

"Klientenzentriert" bedeutet, dass der Klient mit seinen Ängsten, Sorgen und Problemen im Mittelpunkt steht. Ziel ist es, dass Sie als Klient die Antwort auf Ihr Problem finden. Der Therapeut bietet die Atmosphäre und den gschützten Raum, so dass diese Antwort gefunden werden kann.

 

Bezeichnend für diese Art der Gesprächstherapie ist, dass der Therapeut nur wenig redet. Das Thema über das gesprochen werden soll wird nicht vom Therapeuten vorgegeben. Vielmehr entscheiden Sie als Klient über was Sie reden möchten.

 

Oftmals ist es so, dass die Antwort bereits in ihrem Kopf vorhanden ist allerdings anfangs nur im verborgenen. Während der Gesprächstherapie werden sie an ihre eigene Antwort herangeführt, ohne dass ich als Therapeut die Antwort aktiv mitgestalte.